Der Schwierige

 

 

 

 

 

 

 

Das Lustspiel um den schwierigen Karl Bühl, der als schüchterner Mann Gesellschaften scheut und schlißlich doch die richtige Frau heiraten wird, kann in seiner Vielschichtigkeit als ein glanzvoller Höhepunkt europäischer Lustspieltradition gelten. Ein Feuerwerk an ironischen Pointen, spielerischer Leichtigkeit, und feinsinnigen Dialogen!

Das Oberhaupt dieser Familie ist Hans Karl, oft auch Kari genannt. Er ist eine sehr intelligente, schüchterne und scheue Person, welche im Ersten Weltkrieg gekämpft hat. Seine Schwester Crescence lebt im selben Gebäude und ist ganz im Gegensatz zu ihrem Bruder sehr gesellig. Ihr Sohn Stani ist ein Mann der Worte und der Diskussionen. Crescence versucht ihren Bruder zu überreden mit auf eine Soirée zu gehen, doch dieser hat wie immer keine Lust dazu. Im letzten Moment überlegt er es sich aber doch anders. Doch vor dieser Soirée passiert noch einiges: Stani gesteht Kari, dass er Helene Altenwyl zur Frau nehmen werde, und er bittet Kari bei der Soirée ein gutes Wort für ihn einzulegen, da sie sehr viel von ihm halte. Zu diesem Zeitpunkt weiß jedoch noch niemand, dass Kari in Helene verliebt ist – er selber auch noch nicht. Doch Antoinette Hechingen spielt eine wichtige Rolle im Leben von Kari, da sie bis über beide Ohren in ihn verliebt ist. Auf der Soirée beschließt er ihr zu sagen, dass er keine Zukunft sieht, und sie lieber zu ihrem Mann zurückgehen solle. Ihr Mann hat ihn zuvor gebeten ihm zu helfen, weil seine Frau ihn nicht mehr liebt. Diese Gespräche wurden alle von Crescence eingefädelt, weil sie den Plan verfolgt, ihren Sohn mit Helene zu verkuppeln. Jedoch läuft etwas schief, Helene gesteht Kari ihre Liebe, und so geschieht es dann doch auf Umwegen, dass sie sich verloben.

 

Regie: Michael Schefts
Bühnenbild: Martin Gesslbauer
Kostüm: Petra Teufelsbauer
Maske: Coco Schober

Ensemble:

Doris Richter-Bieber, Anne-Sophie König, Angela Schneider, Adriana Zartl, Anke Zisak
Toni Bieber, Michael Duregger, Markus Freistätter, Martin Gesslbauer, Felix Kurmayer

Premiere: Sa. 1.6.2019 19:00 Uhr
Spieltermine:

So. 2.6.19
Fr. 7.6.19 | Sa. 8.6.19 | So. 9.6.19 | Mo. 10.6.19
Fr. 14.6.19 | Sa. 15.6.19 | So. 16.6.19
Do. 20.6.19 | Fr. 21.6.19 | Sa. 22.6.19 | So. 23.6.19

Beginnzeiten: Fr. – Sa. 19:30 Uhr, So. & Feiertag 17:30 Uhr

Schlechtwetterregelung: Bei Schlechtwetter finden die Vorstellungen im Pfarrstadel statt!

Intendanz: Martin Gesslbauer

ticketinfo

Kommentare sind geschlossen.