Schloss Sitzenberg

Schloss Sitzenberg

Die seit Jahren beliebte und im niederösterreichischen Theatersommer etablierte Spielstätte, das „Schloss Sitzenberg“ blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück.
Der Name ist voraussichtlich auf den „Sitz am Berg“ zurückzuführen.
Im 10. Jhdt. wird die ehemalige Burg erstmals im Besitz der Sighardinger urkundlich erwähnt. Viele archäologische Funde lassen auf eine Besiedelung dieses Gebietes schon in der Altsteinzeit vermuten.  Besondere Aufmerksamkeit erregte die Entdeckung eines Mammutzahns mit 2,50m Länge, der im Jahre 1963, bei Grabungsarbeiten für die Schloss-Wasserleitung entdeckt wurde.

 

Schloss_Stich1570 begann der damalige Besitzer Jakob Greis v. Greiser die Burg in ein Renaissanceschloss mit sechs Türmen umzugestalten. Bis 1615 blieb das Schloss dann im Besitz der Familie Greiser.
Seit 1950 ist es im Besitz der Republik Österreich unter der Verwaltung des Bundes und dient als Schulgebäude für die Höhere Bundeslehranstalt für Land- und Ernährungswirtschaft unter der Leitung von Frau Dir. HR Dipl.-Ing. Rosa Raab.

Der romantische Arkadenhof des Schlosses ist seit nunmehr elf Jahren Schauplatz klassischer Komödien und beliebtes Ausflugsziel für Theaterbesucher.

 

 

Foto Schloss: ©Peter Bors

 Ein Rückblick auf die Sommerspiele Schloss Sitzenberg 2004 – 2015

 

Kommentare sind geschlossen