Michael Schefts

MichaelSchefts-frei

Geboren, aufgewachsen und als Schauspieler ausgebildet in Wien.
Zahlreiche Premieren in Rollen wie: Leonce in „Leonce und Lena“, Harold in „Harold und Maude“ und Prospero in „Der Sturm“ in Wien, Salzburg, Bregenz, Deutschland und der Schweiz.
2007 Regiedebüt mit „Die Nashörner“ von E. Ionesco.
2008 Gründung des WORT_ensembles, einer Theatergruppe in Wien.
Er dramatisiert und inszeniert „Der Proceß“ von Kafka und „Frankenstein“ von Shelley.
Seine letzten Regiearbeiten sind:  „Die letzten Tage der Menschheit“ von K. Kraus, „Reigen“ von A. Schnitzler und „Es war die Lerche“ von Kishon.
Er ist aber weiter als Schauspieler tätig: auf der Bühne war er in den letzten Jahren u.a. als Dr. Seward in „Dracula“ und in der Oper Rom in der Inszenierung von Peter Stein von „Macbeth“ von Verdi unter Riccardo Muti zu sehen. Bei den Salzburger Festspielen in „Il Trovatore“ von Verdi mit Placido Domingo und Anna Netrebko, Regie von Alvis Hermanis oder als Tod im „Wachauer Jedermann“, Regie: Martin Gesslbauer.
Die österreichische Erstaufführung des Musicals „GAUDÍ“ in Linz, „PETER UND DER WOLF“ mit dem Wiener Klassik Ensemble und die italienische Erstaufführung von „DIE SOLDATEN“ von Zimmermann an der Scala in Mailand waren Meilensteine 2014/15. Die Sommerspiele in Sitzenberg engagierten ihn als Hofschauspieler Almady in „Spiel im Schloß“ von Molnar – für diese Rolle erhielt er die Seerose als Auszeichnung zum Publikumsliebling.
Mit „Der Sackpfeifer“ inszeniert er seine erste Operette.
Im November 2015 erschien sein erstes Kinderbuch im Papierfresserchen Verlag, gemeinsam mit Markus Niederschick: “ Siena – das Labyrinth des Minotaurus“. Mit diesem Projekt ist er auf Lesereise im deutschprachigen Raum unterwegs.

www.michaelschefts.com
www.wort-ensemble.com

zurück zum Ensemble

Kommentare sind geschlossen